Klangfarben - Jazz im Dom

Klangfarben - Jazz im Dom

In der neuen Reihe "KlangFarben" sind drei besondere Konzerte im illuminierten Greifswalder Dom St. Nikolai geplant. Am 31. August, 28. September und 26. Oktober wird das Kircheninnere jeweils ab 20 Uhr in farbiges Licht getaucht und dazu "Musik von Bach bis Jazz" gespielt.

Die Kirchengemeinde St. Nikolai lädt dazu ein, den Dom aus bisher ungewohnten Perspektiven zu erleben. Das soll auch durch neue räumliche Anordnungen von Musikern und Zuhörern geschehen.

Von Bach bis Jazz
Beim Konzert am 31. August wird ein elektrisch verstärktes und moduliertes Cello im Zusammenspiel mit der Domorgel erklingen. Der Neustrelitzer Cellist Torsten Harder und Domorganist Frank Dittmer werden Choralbearbeitungen von Johann Sebastian Bach bis Jazz zu Gehör bringen. Am 28. September wird der Berliner Jazz-Kontrabassist und Komponist Jasper Libuda den Kontrabass in ein Soloinstrument verwandeln "mit Klangfarben, die an Cello, Perkussion und Gitarre erinnern". Musik für vier Saxophone wird das Ensemble "Meiers Clan" (Potsdam) am 26. Oktober vortragen. Dabei soll der Dom mit einer Mischung aus Klassik, Jazz und Pop erkundet werden.

Die Konzerte beginnen jeweils um 20 Uhr im Dom St. Nikolai (Domstraße 54, 17489 Greifswald).
Karten erhalten SIe an der Abendkasse für 8 Euro bzw. 5 Euro (ermäßigt).


Die Konzerte im Überblick:

Sonnabend, 31. August, 20 Uhr:
Torsten Harder und Frank Dittmer: Konzert für E-Cello und Orgel

Sonnabend, 28. September, 20 Uhr:
Jasper Libuda. Cinematic bass music. Kontrabass solo

Samstag, 26. Oktober, 20 Uhr:
Meiers Clan. Konzert für Saxophon-Quartett

Sonntag | 22.09.2019 | 10:00

Gottesdienst

Willkommen bei der Evangelischen Kirchengemeinde St. Nikolai in Greifswald

Die mittelalterliche Backsteingotikkirche überragt mit ihrem fast 100 Meter hohen Turm die Hansestadt Greifswald. Von seiner Aussichtsgalerie aus hat man einen eindrucksvollen Blick über die Altstadt bis hin zur Insel Rügen.

Mit ihrer ca. 1.200 Menschen zählenden Gemeinde ist St. Nikolai eine typische Innenstadtgemeinde. Das Gemeindegebiet zieht sich wie ein Handtuch quer über das Stadtgebiet - zur einen Seite die Gemeinde St. Jacobi und zur anderen Seite die Gemeinde St. Marien. Die sonntäglichen Gottesdienste im Dom und die vielschichtigen kirchlichen Veranstaltungen ziehen neben der Gemeinde zahlreiche Gäste von außerhalb an.

St. Nikolai ist eine Kirche mit großer Vergangenheit, lebendiger Gegenwart und ein Ort aktueller Kirchenmusik.

Bereits um die Mitte des 13. Jahrhunderts begann man mit dem Kirchenbau und vergrößerte noch während der Bauzeit im 14. Jahrhundert die Hallenkirche zu einer Basilika. 1456 fand in der Kirche die Gründung der Greifswalder Universität statt, heute sind es Immatrikulationsfeiern, akademische Ehrungen und Universitätsgottesdienste.

In der Wendezeit war der Dom St. Nikolai ein Ort, wo Menschen Kraft und Hoffnung für die Umgestaltung der Gesellschaft schöpften.